Über Uns

Ensemble_web   20170309-IMG_0174
Charley sien Tant (2016)                                                                                                           Verleeft, verlööft, verloorn! (2017)

Die „Heikendörper Speeldeel“ ist eine Amateurschauspielgruppe in der Volkshochschule Heikendorf. Sie wurde 1969 vom Heikendorfer Lehrer Horst Klotz gegründet. Premiere feierte man 1970 mit dem Stück „Kramer Kray“. Die Intendanz hat der so genannte „Speelbaas“ inne. Seit 2002 wird die Bühne von Marc Wiens geleitet.

Die Aufführungen der Heikendörper Speeldeel fanden in den ersten Jahren – und damit anfangs noch recht improvisiert – in der Aula der damals neu errichteten Realschule Heikendorf statt. Das Ansehen der Gruppe stieg nicht nur bei der Heikendorfer Bevölkerung rasant – bald hatte man sich auch über die Orts- und Kreisgrenzen hinaus einen Namen gemacht.

Von den Mitgliedern der Gruppe sind circa 20 aktiv am Theaterspiel beteiligt, während sich die Übrigen anderweitig nützlich machen. Denn Bühnenbilder, Maske, Kostüme, Beleuchtung, Bewirtung oder Garderobe bedürfen ebenso entsprechender Logistik.

Die Speeldeel führt jährlich plattdeutsche Komödien und seit 1984 alle zwei Jahre ein Weihnachtsmärchen in Hochdeutsch auf. Außerdem werden Sketche und Döntjes für besondere Anlässe einstudiert und aufgeführt.

Alle Stücke sind sehr zeitaufwendig und erfordern viel Einsatzbereitschaft von den Spielern und Helfern. Für eine Inszenierung werden circa 25 Übungsabende mit jeweils mindestens zwei Stunden gerechnet, dazu kommen die Stunden für den Bühnenbau und die Anfertigung der Garderobe.        

Darüber hinaus sind circa 30 Männer in dem 1985 gegründeten Shanty-Chor „De Brummelbuttjes“ aktiv.

Das Sketch-Ensemble der Speeldeel sowie die Brummelbuttjes können auch für private Feiern oder öffentliche Veranstaltungen gebucht werden (siehe unter Rubrik „Kontakt“).

Finanzielle Vorteile gibt es nicht, jede Tätigkeit erfolgt ehrenamtlich und damit unentgeltlich. Die Eintrittsgelder fließen der Volkshochschule zu, die im Gegenzug die Kosten trägt. Uns liegt einzig und allein die Freude am Spiel und an der plattdeutschen Sprache am Herzen sowie der Wunsch, unseren Zuschauern für einige Stunden Entspannung und Heiterkeit zu schenken und als Gegenleistung ihr Lachen und ihren Applaus zu ernten.

Wir sind und bleiben ein echtes Amateurtheater!